>

Virtuelle Ausstellung  |  Juli 2011

Itelmenische Sprache und Kultur – Wege zum Erhalt von bedrohtem Kulturerbe

Die Itelmenen zählen zu den ältesten Völkern Kamtschatkas. Ihr über Jahrhunderte hinweg erworbenes ökologisches Wissen im Umgang mit der Natur und ihre umfangreiche Erzähl- und Gesangstradition sind eng mit der Sprache dieses Volkes verbunden, welche allerdings seit einiger Zeit in ihrem Fortbestand bedroht ist. Nur noch wenige Itelmenen beherrschen ihre Sprache in einst gewohnter freier Rede, von der hier einige Beispiele gegeben werden.

Seit Mitte der 1990er Jahre gibt es deutsch-russische Initiativen zum Erhalt der itelmenischen Sprache » mehr
 
Neben früheren Lernmaterialien zur itelmenischen Sprache unterstützt die Kulturstiftung Sibirien mit Hilfe von Tjan Zaotschnaja und in Kooperation mit der Gesellschaft für bedrohte Völker – Regionalgruppe München den itelmenischen Schuluntericht auf Kamtschatka.
» mehr

Itelmenische Sprache und Kultur wird auf dem jährlichen Alchalalalai-Fest der Itelmenen in Kovran vor allem für die jüngere Generation auch künstlerisch-tänzerisch dargestellt und hält so die Erinnerung an das wertvolle Kulturerbe dieses Volkes wach. » mehr



Valentina Uspenskaja:
Erinnerungen an den Fischfang bei Sedanka

» Film

Tat'jana Gutorova:
Der Gesang des Adlers
Lied der Großmutter aus Utcholok
  

» Film

Alchalalalai-Fest:
Itelmenischer Gesangswettbewerb

» Film

Alchalalalai-Fest::
Tänze des Ensembles «El'vel'»

» Film