>

Handschriften und Archivmaterialien

Hinterlassenschaft von Johann Karl Ehrenfried Kegel
Tagebücher, Journale und Berichte aus den Jahren 1841-1847

Die Handschriftensammlung wurde am 28. November 2010 von Dr. Werner Friedrich Gülden, dem Ururenkel von J.K.E. Kegel, der Kulturstiftung Sibirien zu treuen Händen übergeben.

  • Das ausgearbeitete handschriftliche Tagebuch der Erlebnisse auf den Reisen nach und in  Kamtschatka (1841-1847). 305 Seiten Großquart.
  • Original-Tagebuch, geführt in Kamtschatka. 79 Seiten Großquart.
  • Kopien und Entwürfe zu Berichten an vorgesetzte Stellen. Ca. 150 Seiten Großquart.
  • Schriftstücke in russischer Schrift. 4 Blätter Großquart.

Das Werk von J.K.E. Kegel erscheint im Frühjahr 2011 als Neuausgabe in der Reihe Bibliotheca Kamchatica im Verlag der Kulturstiftung Sibirien | SEC Publications  » mehr